Sieben Fehler, die Sie beim Kauf Ihres ersten Motorrads nicht machen sollten

Veröffentlicht am : 23 März 20217 minimale Lesezeit
Wie Sie vermeiden, dass Ihr erster Motorradkauf zu einem unangenehmen Erlebnis wird: Hier sind die Fehler, die Sie nicht machen sollten, und Tipps für die Wahl des richtigen Motorrads.

In den letzten Jahren sind Motorräder wieder zu einem Objekt der Begierde geworden, was aber dazu geführt hat, dass die Benutzer die Bikes mit zu subjektiven und unpraktischen Parametern bewerten. Neben der Befriedigung der Sinne muss das Motorrad auch für den täglichen Gebrauch geeignet sein. Unterschätzt man beim Kauf des ersten Motorrads die Bedeutung bestimmter Aspekte, kann sich dies negativ auf das gesamte zukünftige Motorraderlebnis auswirken. Wenn wir Ihnen in der Vergangenheit unsere grundlegenden technischen Ratschläge nach dem Kauf des ersten Motorrads gegeben haben, sind hier die häufigsten Fehler, die Sie beim Kauf des ersten Rads nicht machen sollten.  

1.DEN KAUF IHRES ERSTEN FAHRRADS ANHAND VON FOTOS

Die Geschichte eines Fahrers beginnt oft mit einem Magazinfoto, aber Bilder können irreführend sein. Einige lassen mittelmäßige Motorräder gut aussehen, während andere Motorräder mit bestimmten Linien nicht gut aussehen, verlassen Sie sich also beim Kauf nicht allein auf Bilder. Diejenigen, die schon etwas Erfahrung haben wissen, dass Motorräder drei Gesichter haben: auf Bildern, aus der Nähe und auf der Straße. Bevor Sie sich also für Ihr erstes Motorrad entscheiden, treffen Sie eine Auswahl der interessantesten Modelle, gehen Sie zu den Händlern und sehen Sie sie sich aus der Nähe an und beobachten Sie sie genau.

2.KAUFEN SIE IHR ERSTES FAHRRAD NIE, OHNE ES ANZUFASSEN

Wer vom Auto oder Roller kommt, ist das Sitzen und Fahren gewohnt. Bei Motorrädern ist dies jedoch nicht der Fall. Neben den anderen Beurteilungen, die Sie bei der Wahl Ihres ersten Motorrads vornehmen müssen, sollten Sie die Sitzposition nicht übersehen. Der Abstand vom Boden, die Form des Sitzes, die Höhe, die Position der Fußrasten, der Abstand zum Lenker, beeinflussen direkt das Fahrgefühl. Wenn Sie auf dem Motorrad sitzen, können Sie viele Details genauer beobachten, die Sie vielleicht übersehen hätten.

  1. KAUFEN SIE NIE EIN MOTORRAD, MIT DEM ALLEINIGEN VERTRAUEN AUFS INTERNET

Genauso wie soziale Netzwerke voller Menschen sind, die im Kreis reden, sind Foren buchstäblich voll von falschen Experten mit oft völlig persönlichen Schlussfolgerungen. Wenn Sie im Internet nach einer Motorradbewertung suchen, sollten Sie nur offiziellen oder spezialisierten Seiten vertrauen. Am besten ist es jedoch immer, mit denen zu sprechen, die es haben oder hatten, und selbst dann sollten Sie bedenken, dass sich die Meinungen von Person zu Person variieren: Die Wahl Ihres ersten Motorrads wird immer eine persönliche Entscheidung sein.

  1. EIN MOTORRADKAUF ZU TÄTIGEN, OHNE DEN ZWECK DES RADS ZU BESTIMMEN

Während es früher nur drei oder vier Arten von Motorrädern gab, haben die Häuser heute die Listen bis zum Äußersten erweitert und es gibt viele Möglichkeiten für diejenigen, die sich überlegen, ihr erstes Motorrad zu kaufen. Eine der ersten Fragen, die Sie sich stellen müssen, ist also „was soll ich damit machen?“. Dann fällt es leicht, sich zwischen einer wendigen Enduro, einem glänzenden Naked, einem Crossover-Reiserad oder einem stilvollen Vintage zu entscheiden. Die Wahl des falschen Motorrads für Ihre Bedürfnisse, macht den Kauf enttäuschend und viele, sodass sie beschließen, das Motorrad für immer aufzugeben. Unter anderem ist die Motorabteilung nicht zu unterschätzen, die ein wichtiges Merkmal von Motorrädern ist. Wenn Sie die Wahl zwischen 1, 2, 3 oder 4 Zylindern haben, sollten Sie bedenken, dass der Einzylinder die geringste Leistung hat, aber am aggressivsten ist, während der Vierzylinder die höchste Leistung hat, aber hochdrehen muss. In diesen Jahren hat sich ein sehr starker technischer Trend entwickelt, der zum Reihentwin drängt, der das Gewicht und die Produktionskosten des Einzylinders mit der Laufruhe des Mehrzylinders verbindet. Die Hersteller bieten ihn von 300 bis 1100 ccm an und er ist definitiv der Motor der Stunde.

  1. DAS ERSTE MOTORRAD KAUFEN, ANHAND MEINUNGEN ANDERER PERSONEN

Motorradfahrer haben schon immer Vorurteile zu ihren Gunsten gehabt. Für jeden von ihnen ist sein Motorrad oder seine Motorradmarke das Beste auf der Welt. In Wirklichkeit sind alle Motorräder gleich schön und effizient. Glaubt man den urbanen Legenden über „das Beste der Welt“, „unverwüstlich“ oder „sehr einfach zu verkaufen“, kann dies zu bitterer Enttäuschung führen. Schließlich ist eine prestigeträchtigere Marke wahrscheinlich mit höheren Wartungs- und Ersatzteilkosten verbunden. Machen Sie diese oder andere Fehler bei der Auswahl Ihres ersten Motorrads nicht.

  1. DAS ERSTE MOTORRAD MIT EINEM MOTORROLLER VERGLEICHEN

Bei Motorrollern ist der Motor dank des geräuschlosen Variators, der ständig das Übersetzungsverhältnis (den „Gang“) ändert, immer im Drehmoment. Motoren mit Getriebe hingegen müssen hochdrehen, um Leistung zu erbringen, also müssen Sie entweder die Geschwindigkeit erhöhen oder, wenn Sie das nicht können, herunterschalten. Wer also glaubt, dass ein Motorrad mit gleichem Hubraum und gleicher Leistung die gleiche Fahrdynamik hat wie ein Motorroller, der irrt. Unserer Meinung nach liegt die ideale Leistung für ein einfaches, aber nicht langweiliges erstes Motorrad zwischen 40 und 50 PS, was auch die Grenze für Fahranfänger darstellt. Wenn Sie leidenschaftlich sind und es auf die nächste Stufe bringen wollen, können Sie dies mit dem zweiten und dritten Motorrad tun. Eine gute Ressource sind auch depowerte Bikes, die nach einer kurzen Lernkurve wieder auf ihre 90-95 PS gebracht werden können. Natürlich sollten Sie immer bedenken, dass Motoren mit größerem Hubraum und höherer Leistung auch höhere Betriebskosten haben. Um zum Beispiel die Kfz-Steuer für Ihr nächstes Motorrad zu berechnen, können Sie dies auf der Website des Bundesfinanzministeriums tun. Dasselbe gilt für die Versicherung des ersten Motorrads: Ermitteln Sie eine Liste von Modellen und machen Sie mehrere Schätzungen mit den vorliegenden Steuerdaten.

7.ANDERE GRÜNDE, DAS ERSTE MOTORRAD ZU WÄHLEN

Wer vom Roller (oder Auto) auf sein erstes Motorrad umsteigt, denkt, dass man einen einfachen Qualitätssprung gemacht hat, aber wir haben in diesem Artikel bereits erklärt, dass dies nicht der Fall ist. Kein Motorrad kann den Komfort eines Rollers mit Fußrasten, Schild und Riesensitz garantieren. Jeder, der sich für den Kauf seines ersten Motorrads entscheidet, muss wissen, dass sein neues Fahrzeug zum „Leben“ und zur Freude am Fahren gedacht ist und nicht nur dazu, eine Person mit minimalem Stress von einem Ort zum anderen zu bringen.

Plan du site