Kauf eines gebrauchten Motorrads, Tipps zum Erkennen von Schäden

Veröffentlicht am : 23 März 20215 minimale Lesezeit
Wir möchten Ihnen helfen, Ihr Motorrad zu verkaufen. Was aber, wenn Sie ein anderes Motorrad kaufen wollen? Wie machen Sie das und worauf achten Sie dabei? Wir geben Ihnen einige Tipps aus unserer Erfahrung, wenn Sie ein gebrauchtes Motorrad kaufen wollen. Wenn Sie ein Haus kaufen, bohren Sie mit dem Schraubenschlüssel durch den Fensterrahmen, um zu sehen, ob das Holz morsch ist. Bei einem Auto prüfen Sie, ob die Bodenplatte des Kofferraums verzogen ist – ist das der Fall, hat das Auto einen unreparierten Schaden. Es gibt auch Tipps zur Überprüfung des Zustands eines gebrauchten Motorrads. In diesem Blog lesen Sie, worauf Sie bei der Begutachtung und Prüfung eines gebrauchten Motors achten sollten.

Das Motorrad kann Ihnen alles sagen

Ein Motorrad kann Ihnen mehr über seine Geschichte erzählen, aber Sie müssen wissen, wonach Sie suchen müssen. Es ist oft eine gute Idee, das gesamte Motorrad zu überprüfen, bevor Sie es testen. Was aber, wenn Sie auf Anhieb feststellen, dass der Motor nicht richtig funktioniert? Dann haben Sie alles für nichts getan. Nicht sehr hilfreich. Deshalb sollten Sie immer den Motor starten! Fühlt sich der Motor warm an, bevor Sie ihn starten? Wenn ja, sollten Sie Alarm schlagen und sich anderweitig umsehen. Untersuchen, bewerten und testen Sie einen Motor immer bei kaltem Motor. Andernfalls wissen Sie nicht, ob er mühelos anläuft. Fragen Sie vorher gezielt nach, damit Sie nicht umsonst kommen. 

Hören Sie genau auf das Geräusch des Motors und vermeiden Sie tickende, klopfende oder schabende Geräusche. Das richtige frische Geräusch sollte auch bei Zweitaktmotoren sofort zu erkennen sein. Dann machen Sie eine Probefahrt damit. 

Kaufen Sie ein gebrauchtes Motorrad, prüfen Sie es zuerst auf Mängel

War die Probefahrt vielversprechend und haben Sie etwas bemängelt? Dann haben Sie den wichtigsten Teil hinter sich und können die technischen Aspekte des Motorrads überprüfen. Es gibt ein paar Tricks, mit denen Sie feststellen können, ob es versteckte Mängel gibt.

Steuerrohrlager 

Das Auswechseln der Lenkkopflager ist keine billige Arbeit. Wenn es gemacht werden muss, wollen Sie es im Voraus wissen. Es gibt einen einfachen Trick, mit dem Sie überprüfen können, ob Ihre Steuerrohrlager noch in gutem Zustand sind. Stellen Sie das Motorrad mit dem Vorderrad an eine Wand. Schieben Sie das Motorrad dann vorsichtig gegen die Wand. Spüren Sie ein Klopfen? Dann müssen wahrscheinlich die Lager im Lenkkopf ausgetauscht werden.

Steuerkopfnocken 

Um zu verhindern, dass der Lenker an die Verkleidung schlägt, gibt es kleine Nocken. Prüfen Sie immer, ob diese Nocken noch vorhanden sind und ob sie nicht beschädigt sind. Wenn dies der Fall ist, hat das Motorrad einen Unfall gehabt.

Fußrasten und Griffe

Prüfen Sie immer, ob die Fußrasten und Gummigriffe noch in gutem Zustand sind. Bei häufigem Gebrauch können sie verschleißen. Wenn der Kilometerzähler 15.000 km anzeigt und Sie Abnutzungserscheinungen z. B. an den Gummifußrasten feststellen? Dann ist die Laufleistung nicht sehr glaubwürdig. Sie können den Verschleiß nicht verhindern, aber diese können nicht einfach so schnell abgewetzt werden.

Bremsscheiben 

Sie können überprüfen, ob die Bremsscheiben noch in gutem Zustand sind, indem Sie das Motorrad auf den Mittelständer stellen. Sie können dies auch tun, indem Sie das Rad auf einen Jiffy stellen und das Motorrad auf das Hinterrad stellen. Das Vorderrad darf den Boden nicht berühren. Kurbeln Sie das Vorderrad, greifen Sie die Vordergabel und halten Sie Ihren Daumennagel leicht an die Bremsscheibe. Dies ist eine sehr genaue Methode, um zu fühlen, ob es irgendwelche Dellen in den Bremsscheiben gibt. Nach 50.000 km auf dem Kilometerzähler ist es ratsam, seinen Zustand zu überprüfen. Wenn große Dellen in den Scheiben vorhanden sind, bemerken Sie diese durch ein pumpendes Gefühl, das Sie beim Bremsen bekommen. Deshalb ist es so wichtig, eine Probefahrt zu machen. 

Kilometerstand

Glauben Sie nicht sofort, was der Kilometerzähler sagt. Schauen Sie sich den Zustand des Motorrads genau an und nutzen Sie die oben genannten Tipps, um abzuschätzen, ob der Kilometerstand korrekt ist. Scheint ein Motorradangebot zu gut, um wahr zu sein? Dann ist es wahrscheinlich. Lassen Sie sich nicht auf ein Motorrad ein, wenn Sie ihm nicht völlig vertrauen.

Plan du site