Die Wartung des eigenen Motorrads ist einfach und macht Spaß!

Veröffentlicht am : 23 März 20213 minimale Lesezeit
Die Wartung des eigenen Motorrads macht Spaß und ist einfach zu bewerkstelligen. Beim Putzen werden Sie oft Dinge finden, die Sie reparieren möchten. Oder Sie hören beim Bremsen ein rasselndes Geräusch, das nicht normal ist. Wir erklären, worauf Sie bei der Wartung eines Motorrads achten müssen und was Sie nicht vergessen dürfen!

Artikelübersicht

Bereifung

Die Reifen sind der einzige Kontakt zwischen dem Motorrad und dem Boden. Sie müssen in optimalem Zustand sein, um den gewünschten Grip zu erhalten. Sie können den richtigen Reifendruck über Google überprüfen, indem Sie nach „Reifendruck“ und Ihrem Reifentyp suchen.

Sie können anhand der Abnutzungsspuren auf der Reifenlauffläche erkennen, ob das Profil noch ausreichend ist. Wenn sie bündig mit der Außenseite des Reifens sind, ist es Zeit für einen neuen Reifen. Sparen Sie nicht daran, Grip ist für ein Motorrad unerlässlich.

Bremsen

Es gibt drei Dinge, die Sie an den Bremsen überprüfen müssen. Die Bremsbeläge, die Bremsscheiben und die Bremsflüssigkeit.

Die Bremsbeläge verschleißen und sind leicht zu wechseln. Entfernen Sie den Bremssattel oder die Führungsbolzen und Sie können die Bremsbeläge leicht herausfischen. Ausführliche Erklärung, wie Sie die Bremsbeläge wechseln. Prüfen Sie den Zustand der Bremsbeläge alle 3 Monate und tauschen Sie sie aus, wenn nur noch 2 mm Belag vorhanden sind.

Bremsscheiben haben eine Mindestdicke, die Sie auf der Scheibe finden können. Messen Sie die Dicke einer Scheibe in der Mitte des Bremsbereichs und nicht mit einem Messschieber am Rand. Die Bremsbeläge berühren den äußeren Rand der Scheibe nicht, daher ist sie dort dicker. Messen Sie also wirklich, wo die Beläge die Scheibe berühren. Messen Sie mit einem Mikrometer, das ist genauer oder gehen Sie zu einem Motorradhändler, der die Dicke prüfen kann. Wenn Sie sich der Mindestdicke nähern, ist es ratsam, die Bremsscheiben zu ersetzen. Eine kostspielige Angelegenheit, aber die Sicherheit steht an erster Stelle.

Bremsflüssigkeit zieht Feuchtigkeit an, was nicht erwünscht ist. Feuchtigkeit verursacht Oxidation im Bremssystem, was die Bremsleistung verringert und ein Verklemmen der Bremskolben zur Folge hat. Dadurch reiben die Bremsbeläge weiterhin an den Bremsscheiben und verursachen zusätzlichen Verschleiß. Wechseln Sie Ihre Bremsflüssigkeit jedes Jahr oder wenn sie die Farbe von Kaffee annimmt. 

Plan du site